Skip to main content

Wann sitzt bzw. passt ein Dirndl richtig?

Der passende Sitz

Nichts wirkt so sinnlich an einer Frau, wie ein Dirndl. Damit das Trachtenkleid die umwerfende Wirkung nicht verfehlt, müssen die verschiedenen Teile der bayerischen Tracht richtig sitzen. Worauf Sie beim Einkaufen und Anziehen achten sollten, erfahren Sie hier.

Aus welchen Teilen das perfekte Dirndl besteht

Das Dirndl setzt sich aus dem Leibl, dem Rock, der passenden Bluse und der Schürze zusammen, die perfekt aufeinander abgestimmt werden, um ein modisches Gesamtkunstwerk zu schaffen. Beim Leibl, dem einteiligen Kleid, gibt es zwei verschiedene Varianten:

  • Entweder hat es im Vorderteil ein geschnürtes Mieder
  • … oder …
  • Sie können es im Rücken mit einem an der Taille angesetzten Stoffteil falten.
  • Handelt es sich um ein zweiteiliges Dirndl, dann besteht es auch dann ohne Ärmel.

Unter dem Obergewand, dem gemusterten Kittel wird eine Bluse und ein Unterrock getragen, darüber natürlich die klassische Schürze. Wichtig beim Dirndl-Kleid ist auch der passende BH, je nach Variation der Tracht. In vielen Fällen sind Leibl und Rock zu einem Kleid vernäht. Typisch ist auch die weiße Bluse, die aus einem feinfädigen, dicht gewebten Baumwollstoff besteht und am Dekolleté gesmokt oder bestickt ist. In der Ausführung ist bei der bayerischen Tracht, vom Alltags-Dirndl in einfacher Ausführung, bis zu reich verzierten Festtagstrachten aus Wollbrokat oder Seide, alles möglich.

Damit das Dirndl richtig sitzt

Wichtig beim Anziehen und Tragen eines Dirndls ist, dass alles richtig sitzt. Das Mieder sollte eng anliegen und oben herum den Busen pushen, ohne ihn zu quetschen. Auch die Träger des Mieders sollten die richtige Länge haben und dürfen nicht abstehen. Damit das Dirndl und das Mieder richtig sitzen, ist ein guter BH besonders wichtig. Wählen Sie dafür einen BH mit festen Polstern, Bügeln und kurz gestellten Trägern aus. Verzichten Sie auf trägerlose BHs oder Korsagen, denn besonders bei der transparenten Bluse muss der BH stilistisch und farblich auf das Kleid abgestimmt werden. Auch schöne Spitzen dürfen das Gesamtkonzept gerne ergänzen. Die BH-Träger sollen aber am Rücken des Dirndls nicht hervorschauen. Binden Sie diese deshalb am Rücken mit einem Band zusammen. Erst wenn der BH perfekt sitzt, können Sie die Trachtenbluse anziehen, die ebenfalls fest sitzen muss.

Sie können diese unten um den BH nach innen einschlagen. Danach folgt der Unterrock und zum Schluss ziehen Sie das Überkleid an. Damit der Sitz der Trachtenbluse nicht verrutscht, beginnen Sie beim Schließen des Mieders am besten von oben. Die Schürze wird an der schmalsten Stelle der Taille geschnürt. Das ist um einiges höher, als Sie es vielleicht von tief sitzenden Hüfthosen kennen. Jedenfalls muss die Schürze fest gebunden werden und darf keinesfalls zu locker sein. Gebunden wird die Schleife der Schürze übrigens nicht am Rücken, sondern vorne. Möchten Sie die Aufmerksamkeit der Männer auf sich ziehen, dann binden Sie die Schleife links, denn das signalisiert, dass Sie noch zu haben sind. Die rechts gebundene Schleife bedeutet, dass Sie bereits vergeben sind.

Tipps für die Ermittlung der richtigen Größe

Die Tracht muss eng sitzen, darf Sie aber auch nicht einschnüren. Querfalten am Rücken sind ein Hinweis darauf, dass das Mieder zu eng ist. Merken Sie beim Anprobieren, dass der Dirndlrock auf der Hüfte aufsitzt, dann ist der Bund wahrscheinlich zu weit. Als Maßstab für die Dirndlbluse können Sie bei einer Oberweite von 89 bis 92 cm auf die Konfektionsgröße 38 zurückgreifen. Diese Größenangabe trifft auch auf das Dirndlkleid zu, wobei die Taille zwischen 73 und 76 cm weit sein soll. Möchten Sie tendenziell stramme Wadeln kaschieren, dann sollte der Kleidersaum nicht an der dicksten Stelle der Waden enden.

Damen, die gewisse Problemzonen überspielen möchten, wählen am besten ein einfarbiges Oberteil und wählen eine dezente Schnürung. Ein weich fallender Viskose- oder Polyesterstoff kaschiert geschickt unzufriedene Stellen an Po und Hüften und setzen Ihre Vorzüge ins rechte Licht. Visuelle Bauchprobleme gibt es mit dem Dirndl praktisch keine, denn die Schürze hält diese Problemzone geschickt verborgen.


Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität und Finanzierung bieten zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.